XTERRA Tschechien

von Peter Lehmann

Ein großes Dankeschön an meine Eltern für die Unterstützung vor Ort. Foto: Carel du Plessis

Nach 2 Jahren Abstinenz von der Europäischen XTERRA Bühne, sollte am 15.Juli eine neue Auflage des Traditionsrennens im Tschechischen Prachatice stattfinden. Ich wollte mir das Rennen bei unseren Nachbarn natürlich nicht entgehen lassen. Immerhin fand an diesem Ort der erste XTERRA Europas statt.


Nachdem wir am Samstag beim Streckencheck noch eine ordentliche Regendusche bekommen haben, bot der Wettkampftag perfektes Triathlonwetter. Punkt 11Uhr startete das Profifeld auf die 2 Schwimmrunden. Im Gegensatz zu dem Rennen in der Schweiz versuchte ich etwas ruhiger los zuschwimmen und mein Tempo erstmal zu finden. Zusammen mit Ruben Ruzafa kam ich dann als 9. aus dem Wasser.

Foto: Carel du Plessis

Auf dem Rad ging es dann erstmal darum seinen Rhythmus zu finden und am Anfang nicht zu überziehen. Das Gelang mir sehr gut und ich konnte bis zum Ende ein gleichmäßig hohes Tempo fahren. Auch wenn ich mir ein paar mehr Trails gewünscht hätte, war die Radstrecke konditionell ziemlich hart. Zusammen mit Hannes Wolpert und Jan Kubizec ging es dann auf die Laufstrecke. Zwei knackige 5km Runden mit sehr steilen Anstiegen galt es zu absolvieren. Eigentlich nicht gerade eine Strecke die mir liegt, mit steilen Anstiegen werde ich mich wohl nie anfreunden.

Foto: Carel du Plessis

Die erste Laufrunde lief auch dem entsprechend mäßig schnell. Ich konnte meine beiden Kontrahenten aus der Wechselzone abschütteln, aber so schnell wie gewohnt ging es nicht. Nach knapp 6 Kilometern bekam ich dann eine zweite Luft und konnte wieder schneller laufen. Leider war der Abstand nach vorn etwas zu groß um noch entscheidend Plätze gutmachen zu können. Gut einen Kilometer vor dem Ziel wurde mir dann ein Abstand von 40 Sekunden zu dem frisch gebackenen ITU-Vizeweltmeister Sam Osborne zugerufen. Auf dem leichten bergab Stück holte ich nochmal alles aus mir raus um ihn einzuholen. Aber 40 Sekunden sind eben auch verdammt viel zu so einem Top Athleten. Ich konnte noch bis auf 5 Sekunden aufschließen, aber am Ende hat es leider nicht gereicht. Am Ende also Platz 8 in einem sehr gut besetzten Feld, wieder ein paar Punkte für die Gesamtwertung und ein schönes Wochenende mit vielen bekannten Gesichtern. 

Ein großes Lob auch an die Veranstalter dieses Rennens. Eine so perfekt organisierte Veranstaltung habe ich selten erlebt. Livestream von der gesamten Strecke, einer super Laufstrecke die Teilweise durch die abgesperrte Innenstadt führt und das Ziel auf dem Marktplatz- so bringt man auch den Cross-Triathlon zu den Menschen!
Zum Glück habe ich jetzt alle Prüfungen für dieses Semester abgeschlossen. Nächste Woche steht dann die Deutsche Meisterschaft an, bevor dann das Projekt XTERRA European Tour weitergeht. Ich freue mich sehr auf die nächsten 7 Wochen voller Wettkämpfe und neuen Ländern zum Entdecken! Bleibt also gespannt wie es weitergeht.

Ein paar bewegte Bilder zu meinem Rennen gibt es noch für alle neugierigen hier zu sehen:

Viele Grüße, Euer Peter.

Fotos: Carel du Plessis - Vielen Dank dafür- 

Zurück