XTERRA Rumänien

von Peter Lehmann

Eine schier endlose Anreise am Donnerstag brachte uns nach über 16h Autofahrt zum Wettkampfort Targu Mures im Herzen Rumäniens. Der Auftakt zum Experiment „6. XTERRARennen in Folge“.

Nach dem Streckencheck am Freitag war ich ziemlich zuversichtlich für das Rennen. Viele Kurven, harte aber nicht zu lange Anstiege und eine harte Laufstrecke machten Hoffnung auf ein gutes Ergebnis. Lediglich der Schwimmkurs in einem sehr trüben Gewässer machte mir etwas Sorgen. Nach dem einchecken in die 2 Wechselzonen und dem obligatorischen Warm-up erfolgte der Start pünktlich um 9 Uhr. Nach dem Lineup der Elitestarter und dem Pontonstart galt es eine Runde á 1,5km zu schwimmen.

Nach einem guten Start positionierte ich mich an Position 3 hinter Tour-Leader Francois Carloni. Ben Allen aus Australien zog einsam vornweg. Mit gut 30 sec Rückstand verließ ich als Zweiter das Wasser zusammen mit allen weiteren Favoriten. Auch wenn die Schwimmstrecke ca. 300m zu kurz war ist der Rückstand zu einem Top Schwimmer wie Ben Allen sehr zufriedenstellend. Mit einem schnellen Wechsel ging ich auch als zweiter Aufs rad und konnte erstmal mein Tempo fahren. Es bildete sich schnell eine 5 Mann Gruppe in der ich die ersten Kilometer auch gut mitfahren konnte. Auf den ersten 4Kilometern zu T2 galt es schonmal knapp 200 hm zu überwinden. Von dort an dann 3 Radrunden à 8,5km (220hm). Auf der Anfahrt zu T2 konnte ich die Gruppe allerdings nicht halten und vor von da an mein Tempo.

Auf Platz 6 liegend versuchte ich die ganze Zeit ein hohes Tempo zu fahren aber nicht zu überziehen. Die drei Runden absolvierte ich sehr gleichmäßig und konnte auf der letzten Runde sogar etwas Zeit auf die Dreiergruppe vor mir zufahren. Mit 1:20min auf besagte Gruppe um Platz 2 ging es dann auf die Laufrunde, so nah war ich bei einem so gut besetzten Feld noch nie am Podium dran. 2 Runden à 5,1km (180 hm) galt es zu laufen. Auf der ersten Runde lief ich noch etwas verhalten um an den langen Anstiegen noch genug Kraft zu haben.

Nach knapp 1 Kilometer konnte ich Tomas Kubek, den Slovakischen Cross-Triathlon Meister überholen. Von da an wusste ich, dass ich mit Ben Allen (2016 Dritter bei der WM auf Maui) und Pavel Andreev aus Russland (x-facher Wintertriathlon Weltmeister) zwei richtig schnelle Jungs vor mir habe. Ich konnte zwar Sekunde um Sekunde gutmachen, aber am Ende reichte es dann doch „nur“ zu Platz 5. Die Beiden waren am Ende eine Minute bzw. knapp 20 Sekunden vor mir im Ziel.


Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit dem Rennen. Auch wenn das Ergebnis vielleicht hätte besser sein können, war das Rennen von der Leistung her eines meiner Besten überhaupt. Besonders im Vergleich zur DM am letzten Wochenende ging es deutlich besser vorwärts. Im Nachhinein ärgere ich mich etwas, auf dem Rad und in der ersten Laufrunde vielleicht etwas zu sehr „gespart“ zu haben. Aber hätte, hätte… Ein paar wichtige Punkte für die XTERRAEuropean-Tour gab es allemal und die Heimreise kann auch zufrieden angegangen werden. Ich hoffe die ansteigende Form jetzt mitnehmen zu können und freue mich auf die nächsten Rennen. Nächster Stop: XTERRA Polen in Krakau!

Fotos: Cristina GÂNJ (Bristena)

Danke an den SV Elbland für die Unterstützung!

Viele Grüße, Euer Peter.

Zurück