Neuigkeiten

Triathlonehrung im Schloss Lichtenwalde

von

Am 01.10.22 fand im Schloss Lichtenwalde der Landesverbandstag des Sächsischen Triathlon Verbandes e.V. statt. Dazu hatte ich eine Einladung erhalten. Neben vielen anderen Tagungsordnungspunkten gab es den Punkt 7, Ehrungen.

Aus den Händen des Präsidenten der Deutschen Triathlon Union, Herrn Prof. Dr. Martin Engelhardt und des Präsidenten des Sächsischen Triathlon Verbandes e.V. erhielt ich die Ehrenurkunde des STV, mit der Ehrennadel in Bronze überreicht. Damit wurde mein Einsatz zur Gründung des Triathlon Verbandes der DDR, in den frühen 1980er Jahren gewürdigt.

Das war damals nicht ohne Gefahren verbunden. Es war illegal und Triathlon, unter diesem Namen, von den oberen Sportgenossen nicht gewollt  Lag doch der Ursprung dieses Super – Dreikampfes in Hawaii, also beim damaligen „Klassenfeind“. In Zusammenarbeit mit der DHfK in Leipzig kamen wir auf die Idee diesen Dreikampf einfach Ausdauerdreikampf, A3K, zu nennen. Damit begann auch in der DDR die Blüte der anspruchsvollen Wettkämpfe, und zwar landesweit.

Außerdem würdigte man meinen langjährigen Einsatz als Landeskampfrichter des STV. Dieses Ehrenamt begleite ich nunmehr seit fast 20 Jahren und bin mittlerweile der „Alterspräsident“ in dieser Gruppe.

Was geschah in dieser Sportszene in unserem Landkreis?

Am 27.09.94 trafen sich 6 Triathleten des Landkreises Meißen und beschlossen, eine Sektion Triathlon im SV Motor Sörnewitz zu gründen. Den SV Elbland Coswig  - Meißen e.V. gab es damals noch nicht. Neben mir waren noch Rolf Baum, Lutz Baum und Thomas Bull dabei, die dann die Abteilung Triathlon, im SV Elbland Coswig – Meißen e.V., aus der Taufe hoben.

Zurück