Sonnige und erfolgreiche Kreis-, Kinder- und Jugendspiele in Radebeul

von Maria Gläser

Am 09.06.2018 fanden im Lößnitzstadion Radebeul die Kreis-, Kinder- und Jugendsportspiele in den Altersklassen 8 bis 17 Jahre statt. Vom SV Elband gingen insgesamt 29 junge Sportlerinnen und Sportler in den verschiedenen Disziplinen an den Start. An einem sonnigen Tag und bei heißen Temperaturen kämpften sie hart um die vorderen Plätze.

Mit 8 Jahren war unsere jüngste Starterin an diesem Tag Smilla Schlosser und sie freute sich über die Kreismeistertitel über 50 m Sprint mit 8,3 sec. und 3,73 m im Weitsprung sowie einen Vizemeistertitel im Ball (13,50 m). Mit ihrer Weitsprungleistung belegt Smilla aktuell Platz 1 in der deutschen Bestenliste.

Bei den 9-jährigen verpasste Leonie Gärtner über 50 m in 8,5 sec. knapp das Treppchen und musste sich mit dem vierten Rang zufriedengeben. Dafür sprang sie im Weitsprung auf das Podium mit einer Weite von 3,40 m und holte sich den dritten Platz. Sky-Leon Raabe erkämpfte in der AK 9 gleich zwei Kreismeistertitel. Im Sprint über 50 m konnte er mit einer Zeit von 8,30 sec. und im Weitsprung mit 3,65m seine Konkurrenz hinter sich lassen.

Auch mehrmals das Podium besteigen konnte Tessa Günzel in der AK 10. Mit einer Zeit von 8,2 sec. im Finallauf sicherte sie sich den Vizemeistertitel. Drei weitere Male durfte sie sich auf den dritten Platz des Podiums stellen, diese erreichte sie mit 12,58 sec. im 60m Hürdenlauf, 3,45 m im Weitsprung und 1,05 m im Hochsprung.

Einen kompletten Medaillen-Satz holte sich Tim Rudolph bei den Jungen der AK 10. Beim Sprint über die 50 m reichten ihm im Endlauf 8,1 sec. für den dritten Platz. Über die 60 m Hürden (11,91 sec.), Weitsprung (4,18 m) und Ball (31,50 m) konnte er sich den Vizemeistertitel erkämpfen. In der letzten Disziplin des langen Wettkampftages – 800 m – holte er sich mit 2:48,5 min. den Sieg. Nach den 60m Hürden durfte neben Tim auch Jules Hempel (12,47 sec.) auf dem dritten Platz des Treppchens stehen. Jules musste sich im Sprintfinale mit einer Zeit von 8,2 sec. und im Hochsprung mit 1,10 m mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Naja Eschler (AK 11) ging an diesem Tag nur über die 800 m an den Start und konnte sich hierbei den Vizemeistertitel erkämpfen.

Einen sehr erfolgreichen Tag hatte Friedrich Nordmann (AK 11), welcher in vier Einzeldisziplinen an den Start ging und viermal ganz oben auf dem Treppchen Platz nehmen konnte. Den Finallauf absolvierte er mit 7,5 sec. und die 60 m Hürden mit 11,29 sec. 4,02 m reichten ihm im Weitsprung und 34,0 m bei Ballwurf.

Ebenso wie ihr Bruder konnte sich Hannah Rudolph am Ende des Tages über einer kompletten Medaillen-Satz freuen. Den dritten Platz erkämpfte sie sich mit 10,95 sec. über die 75 m. Nach dem der Ball bei 38,5 m landete, freute sie sich über den zweiten Platz. Mit 4,60 m im Weitsprung konnte sie die Leistung der letzten Wettkämpfe bestätigen und sich den ersten Platz erkämpfen. Genau wie ihr Bruder sicherte sie sich in dem abschließenden 800 m Lauf mit einer Zeit von 2:54,3 min. auch hier den obersten Platz auf dem Podium.

Till Kneisel stand am Ende des Tages nach dem 800 m Lauf mit einer Zeit von 2:49,6 min. auf dem dritten Platz.

In der weiblichen AK 13 freuten sich Coralie Bellon und Ria Otto mit jeweils übersprungen 1,30 m im Hochsprung über die Plätze zwei und drei. Ria musste sich über die 60 m Hürden (12,2 sec.) mit dem vierten Platz zufriedengeben. Coralie konnte gemeinsam mit Lilly Kunze nach den 75 m das Podium besteigen. Dabei reichte Lilly im Finallauf eine Zeit von 10,47 sec. für den ersten Platz und Coralie eine Zeit von 11,06 sec. für den dritten Platz. Den Ball warf Lilly an diesem Tag 34,0 m und wurde somit zweite. Im Weitsprung lies Lilly alle weit hinter sich. Dabei sprang sie in ihrem zweiten Versuch mit 4,95 m eine neue persönliche Bestleistung. Die Zweitplatzierte hier war Coralie, welche eine Weite von 4,29 m erreichte.

Celin Mähler hatte auch einen erfolgreichen Tag in der wU16. Im 100 m Lauf konnte sie mit 13,6 sec. und im Weitsprung mit 4,69 m den dritten Rang erreichen. Im Hochsprung übersprang sie 1,40 m und holte sich damit den zweiten Platz. Ebenfalls zweite wurde sie mit einer Zeit von 2:44,2 min über die abschließenden 800 m.

In der mU16 konnte sich mit 12,50 sec. über die 100m Calvin Hempel den Vizemeistertitel sichern. Zweimal über den dritten Platz freuen durfte sich Johann Münch im Weitsprung (5,10 m) und im Hochsprung (1,50 m). Nach dem 800 m Lauf standen gleich drei Elbländer auf dem Podium. Calvin erlief sich mit 2:34,9 min. den ersten Platz, dahinter reihten sich mit 2:41,6 min Florens Mähler und mit 2:46,6 min Julius Kunzak ein.

Anna-Victoria Horn (wU18) konnte sich im Hochsprung mit 1,25 m den dritten Platz sichern. Im Weitsprung verpasste sie mit 4,32 m nur knapp das Treppchen. In dem 800 m Lauf holte sie sich mit einer Zeit von 3:05,3 min. den ersten Platz.

Bei den spannenden Staffelläufen wurden viele Erfolge errungen. In der wU10 holten sich Theresa Kneisel, Frieda Windorf, Smilla Schlosser und Leonie Gärtner mit 35,32 sec. den zweiten Platz über die 4x 50 m. Die mU12 (Felix Fischer, Jules Hempel, Tim Rudolph, Friedrich Nordmann) errangen ebenfalls über die 4x 50 m den zweiten Rang.
Als Startgemeinschaft mit der SSV Planeta Radebeul gingen die Altersklassen der U14 und der U16 an den Start. In der wU14 konnten so zwei Staffeln gestellt werden. Staffel eins mit Coralie Bellon, Hannah Rudolph, Lilly Kunze und Lise Höfchen erkämpfte sich mit einer Zeit von 40,70 sec. den ersten Platz. Die zweite Staffel mit Adelina Mrkaljvic, Julia Steinmann, Ria Otto und Leonie Hoppe konnte sich den dritten Platz mit einer Zeit von 45,40 sec. sichern. Bei der mU14 lief die zweite Staffel (43,40 sec.; 1. Platz) in der Besetzung Maurice Naumann, Viktor Schicht, Ben Peter Kuntze und Aaron Fiebig vor der ersten Staffel (43,90 sec; 2. Platz) mit Oliver Herrmann, Anton Kraske, Karl-Julius und Till Kneisel ein.
Die wU16 mit Sophia Lehmann, Celin Mähler, Marie-Luise und Isabel Walter erkämpfte mit 53,50 sec. den ersten Platz. Bei der mU16 konnten Johann Münch, Benni Nicklisch, Florens Mähler und Calvin Hempel den zweiten Platz erreichen.

Es wurden einige neue Bestleistungen und Normen für die kommenden Regional und Landesmeisterschaften erreich.

Zurück