Nervenkitzel bis zum Ende

von Jens Haudel

Elbland unterliegt knapp dem Spitzenreiter

Zum neunten Spieltag ging es für die Herren vom SV Elbland Coswig-Meißen in der Volleyball Sachsenklasse Ost zum SV Motor Mickten I. Im ersten Spiel des Tages gewann der SV Motor Mickten I mit 3:2 gegen den VV Zittau 09 I. Das zweite Spiel des Tages bestritten dann die Coswiger. Im Hinspiel gegen Mickten konnten die Elbländer mit 3:2 gewinnen. Die Dresdner sannen demzufolge nach Vergeltung. Beim Einspielen verletzte sich der Elbländer Hauptangreifer Daniel Richter und konnte nicht mit auflaufen. Wer jetzt glaubte die Dresdner nutzen die Situation gnadenlos aus, wurde enttäuscht, Mickten begann schwach. Das Schlechte für Elbland daran war, dass sie noch schwacher begannen. So ließen die die Jungs um Kapitän Lutz Jänicke zahlreiche einfache Punkte zu und machten selbst viele Fehler. Schnell waren die beiden ersten Sätze zugunsten der Micktener entschieden und Elbland stand mit dem Rücken zur Wand. Vor Satz drei spornte Coach Matthias Winzer seine Jungs noch einmal an. Wie ausgewechselt begannen diese nun Mickten unter Druck zu setzen. Die Dresdner kamen damit überhaupt nicht klar und konnten den nun groß aufspielenden Anfreifern Stefan Große, Kristian Tschenker und Daniel Ziller kaum etwas entgegensetzen. Hinzu kam die gute Blockarbeit der Mittelblocker Tim Bause und Martin Franzke. Jeweils 15 Punkte ließen die Elbländer in den Sätzen 3 und 4 zu, dann stand es 2:2 und der Tiebreak musste, wie im Hinspiel schon, entscheiden. Zum Seitenwechsel führten die Coswiger noch 8:6, dann kam aber Mickten wieder ran und am Ende entschieden drei Elblandfehler in Folge das Spiel für Mickten, die sich somit mit dem 3:2 Erfolg ( 25:20; 25:15 ; 15:25 ; 15:25 ; 15:12 ) für die Hinspielniederlage revanchierten konnten.

Zurück