Medaillen beim kreisoffenen Mehrkampf für Elbland

von Daniela Hempel

Frage: Wo treffen schon mal 24 Vereine bei einem Mehrkampf aufeinander? Die Antwort: regelmäßig in Großröhrsdorf. So geschehen am 05.05.2019 zum kreisoffenen Mehrkampf.

Wie jedes Jahr fuhr auch der SV Elbland Coswig-Meißen e. V. mit einer kleinen Auswahl an Sportlern hin. Gleich 3 Jungs und ein Mädchen des Jahrgangs 2013 gingen an den Start. Ein paar Mal konnten wir schon im Freien trainieren und so waren unsere Jüngsten zwar aufgeregt, wussten aber grundlegend was zu tun ist. So sammelten sie Punkt für Punkt und am Ende durfte Theodor Maitschke auf dem Podestplatz 2 und Nick Nitzsche auf Platz 3 stehen. Emilio Sachse belegte Rang 5. Bei den Mädchen kämpfte sich Paula Richter in jeder Disziplin weiter nach vorn und mit ihrem beherzten Rundenlauf sicherte sie sich die Bronzemedaille. Es fehlten nur 5 Punkte zu Silber.

Emily Girnus (2012) machte ihre Sache ebenfalls sehr gut. Im Rundenlauf setzte sie sich klar an die Spitze und kam mit großem Vorsprung ins Ziel. Damit war ihr die Silbermedaille sicher.

Bei den Jungs 2012 ging Ferdinand Däbler an den Start. Ferdinand, durchaus schon wettkampf- und siegerprobt, hatte in diesem Jahr starke Konkurrenz. Diesmal wurde es mit 716 Gesamtzählern und nur 2 Punkten Rückstand die Bronzemedaille. Dahinter reiht sich mit 659 Punkten Max Lehmann ein. Mit 15m im Ballwurf war Max einer der besten Werfer in der Gruppe.

Svea Wagner und Paula Klimpel (beide 2011) mussten sich in einem starken Starterfeld durchsetzen. Für Paula war es der erste Wettkampf und den hat sie wunderbar gemeistert.  Am Ende wurde sie mit 901 Punkten 7. 

Svea verbesserte sich vom letzten Jahr um 4 Plätze und musste sich diesmal mit dem undankbaren 4 Rang begnügen.

Als einziger Elblandjunge des Jahrgangs 2011 holte Fino Berger eine weitere Bronzemedaille.

Ihren Kreismeistertitel aus 2018 konnte Smilla Schlosser (2010) verteidigen und stand auch dieses Jahr wieder ganz oben auf dem Podest. Im Weitsprung und im Sprint war sie jeweils die Beste des Jahrgangs.

Wir hatten einen angenehmen und glücklicherweise sonnigen Vormittag. Dank der mitgereisten Eltern und Helfer, den Anfeuerungen und der zügigen Durchführung war alles schnell geschafft und wir konnten pünktlich den Heimweg antreten.

Nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei

Zurück