Neuigkeiten

30 Stunden Sport in 4 Tagen

von

Die Leichtathleten des SV Elbland Coswig Meißen machten sich zum zwölften mal auf den Weg zum Sportpark Rabenberg. 4 Tage lang hieß es: Rennen, Werfen, Springen und vieles mehr.


Neben Sporteinheiten wie Sprungkraftausdauer, Diskuswurf, Hürdentechnik und allgemeinem Zirkeltraining standen auch die Abnahme des Deutschen Sportabzeichen und des Schwimmabzeichens mit auf dem Plan.


Donnertag den 30.3.2017 ging es los. Pünklich 10 Uhr sammelten sich alle in der Sporthalle und absolvierten ihre Erste der 19 Trainingseinheiten. Das Wetter meinte es dieses Jahr so gut mit uns, dass fast alle weiteren Einheiten an der frischen Luft stattfinden konnten. Somit konnten wir das Sportabzeichen bei Sonnenschein und bester Laune nach dem Mittag in Angriff nehmen. Standweitsprung, Schleuderball und Kugelstoßen standen als erstes auf dem Programm. Anschließend traten wir den Weg in die Schwimmhalle an und absolvierten die 400m bzw. 800m. Kurzstreckenschwimmen, Tieftauchen, Streckentauchen und 2 Sprünge später hieß es dann: Deutsches Schwimmabzeichen in Silber geschafft. Nach dem Abendessen stand für der ersten Tag noch Fitnessstudio und Sauna auf dem Plan.

Der Freitag startet mit Staffelspielen und einer kleiner Tanzeinlage in der Schwimmhalle. Anschließend stärkten wir uns beim Frühstück für die darauffolgende Wurfkrafteinheit. Das Mittag kaum verdaut ging es ab zum Radverleih und hoch hinaus zum Fichtelberg. Der Schnee im Wald machte die Anfahrt etwas erschwerlich aber oben angekommen genossen wir Alle die Sonne und waren glücklich es geschafft zu haben.

Auch Tag 3 begann in der Schwimmhalle eh es dann wieder raus auf die Tartanbahn ging. Es wurden Nordic-Walking-Stöcke ausgeliehen und eine Runde im Gelände absolviert. Danach stand die Ausdauereinheit für das Sportabzeichen an. 3000m rennen oder 7,5 km walken. Die Sonne und die super Stimmung spornten alle an auch das zu schaffen und sich über das Sportabzeichen zu freuen.
Die anschließende Diskuseinheit und Hürdentechnikeinheit rundeten auch diesen Nachmittag super ab. Abends hieß es dann wieder Gewichte stemmen im Fitnessstudio und anschließend entspannen in der Sauna.

Der Sonntag begann mit einer Stunde Fussball. Danach wollten wir es nochmal wissen und nahmen das Sportangebot vom Sportpark Rabenberg an und probierten uns in der Funsportart Waveboard fahren aus. Was so leicht bei der Jungend aussieht, erfordert  höchste Konzentration und Geschicklichkeit. Dank Helm, Hand- und Knieschonern traute sich jeder ein paar Fahrversuche zu tätigen und zum Schluß schafften alle ein paar Meter sebstständig zu fahren. Ein gelunger Abschluß von 4 trainingsintensiven Tagen.
 
Im Namen aller Mitfahrer möchten wir uns bei Jan Göhler und unserem Vorstand für die Organisation und Unterstützung unseres Trainingslagers bedanken.
 

Zurück