Neuigkeiten

Ferienfreizeit/Trainingslager 2019

von

In diesem Jahr waren 6 Betreuer (Pascal Hempel, Maria Gläser, Anja Rudolph, Rene Frenzel, Daniela und Frank Hempel) mit 21 Sportlern in Eibenstock, um sich auf die Herbstsaison vorzubereiten, Wettkampfabläufe zu optimieren und ein paar schöne Tage miteinander zu verbringen. Jedes Jahr wird ein sportlicher Schwerpunkt gesetzt und der lag diesmal im Lauf- und Sprungbereich.

Mit dem Wetter hatten wir echt Glück, denn es hat nur ein einziges Mal etwas geregnet. Ansonsten waren optimale Trainingsbedingungen.

Die Sportler haben (wie schon seit ein paar Jahren) ihre Tage selber dokumentiert und genauso werden die Berichte im Folgenden wiedergegeben.

Im Großen und Ganzen war es eine sehr schöne Woche mit vielen Erlebnissen, Spaß und ein tolles Miteinander zwischen Groß und Klein. Wir haben gemeinsam Sport gemacht, 2 Geburtstage dabei gehabt, gespielt, sind gewandert und haben gestaunt, wie viel unsere Sportler schaffen können.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Betreuern für ihre Zeit und Mühe, beim SV Elbland für die finanzielle Unterstützung und sind schon gespannt, wer im nächsten Jahr wieder mit dabei sein wird.

28.07.2019, Tag 1 (von Jannis, Tim und Jules)

Der Tag begann mit dem Treffen 8:45 Uhr am Coswiger Gymnasium. Als alles eingepackt worden war fuhren wir 9:00 Uhr los. Unser Ziel war der Ort Eibenstock, wo wir uns in der Pension „Am Adlerfelsen“ niederlassen wollten. Nach einer langen Autofahrt konnten wir kurz unsere Taschen abstellen. Danach begann schon die erste Trainingseinheit mit Berganlauftraining. Nach einem guten Mittagessen besuchten wir den Kunsthof Eibenstock. Wir hörten uns eine Buchlesung von Wolfram Christ an. Er stellte uns einige seiner Bücher vor. Nachdem wir  wieder zurück gelaufen sind, begann die zweite Trainingseinheit, wo wir unser Gleichgewicht testeten. Nach dem Abendbrot spielten alle Kinder zusammen Werwolf.

Ein schöner Tag.

Tag 2 (von Till, Richard, Marius und Erik)

Heute standen wir um 7:00 Uhr auf. /:30 Uhr trafen wir uns zum Morgensport. Wir rannten 2 Runden um unsere Unterkunft und spielten einige Ballspiele. Um 8:00 Uhr aßen wir Brötchen und Cornflakes zum Frühstück. Danach ging es zum Sportplatz, um unsere 2 Stunden lange Hürdeneinheit abzuhalten. Nach der Einheit trafen wir uns zum Mittagessen, es gab Eierkuchen. Danach gingen wir alle auf die Zimmer um uns für den Badeausflug vorzubereiten. Die Anreise war kompliziert, da das Navigationsgerät von Frau Hempel nicht komplett funktionierte. Als wir endlich am Bad ankamen hatten wir viel Spaß im Wasser beim rutschen und springen vom Sprungturm. Außerdem spielten einige Beach-Volleyball. Um 18 Uhr waren wir zurück in unserer Unterkunft. Wie immer pünktlich haben wir Abendbrot gegessen. Danach hatten die Erwachsenen eine Überraschung vorbereitet. Wir fuhren unwissend durch das Erzgebirge (15km). Wir bestiegen den Auersberg (1019m, zweitgrößter Berg Sachsens). Doch es gab einige Zwischenfälle, man sah die fröhlichen Gesichter unserer Mitstreiter, als alle dachten wir hätten unser Ziel erreicht. Doch dann stellte sich heraus, dass man den nächsten Anstieg durch den Sichtwinkel nicht sehen konnte. Außerdem machten wir einige Staffelübungen berghoch. Als wir dann endlich oben waren, interessierten sich einige für den tollen Ausblick bzw. Spielplatz. Etwa 21:30 Uhr waren wie wieder zurück. Alle machten sich noch bettfertig und gingen in Bett. Somit neigte sich der Tag zum Ende. Die Erwachsenen sahen sich noch die Fotos des Tages an. Dabei lachten sie teilweise und alle Kinder fielen in schöne Träume des nächsten Tages.

Tag 3 (von Nell, Leonie, Theresa, Frieda)

Heute mussten wir zum Frühsport bloß eine Runde rennen. Beim Frühstück gab es nichts besonderes aber dann sind wir losgewandert. Erst zum Auto mit dem wir nach Blauenthalgefahren sind und dann einen Berg hoch bis zum nächsten Dorf. Dort haben wir uns einen Stollen von außen angeschaut und uns ausgeruht. Danach ging es schon wieder auf den Rückweg, wo wir erst über einen Barfußpfad gelaufen sind und dann an unserem eigentlichen Ziel vorbei: ein Wasserfall. Es fließt bloß ein winzig kleiner Bach den Wasserfall hinunter. Die Autos standen nun nicht mehr weit entfernt und so sind wie dann sofort wieder zum Gasthof gefahren. Jetzt gab es erstmal Chicken Nuggets, Kroketten, Erbsen, Ketchup und Soße zum Mittagessen. Kurze Zeit später durften wir gesammelt zum Simmelmarkt gehen um uns Nachschub an Süßigkeiten zu kaufen. Dann kam die nächste Trainingseinheit. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt.  Die jüngere Gruppe durfte als erstes Reifenrutsche fahren und durch den Irrgarten gehen. An der Sommerrodelbahn standen sehr viele an, dass wir keine Lust hatten uns dort anzustellen. Die andere Gruppe hat währenddessen werfen geübt. Dann wurde getauscht. Nach der Trainingseinheit sind wir Sommerrodelbahn gefahren. Endlich gab es Abendbrot. Danach mussten wir noch Stichpunkte aufschreiben, wie wir uns auf einen Wettkampf vorbereiten.  Zum Ende des Tages haben wir noch viele Runden Werwolf gespielt.

Tag 4 (von Lara, Hannah, Leoni und Coralie)

Nachdem wir 7:00 Uhr aufgestanden sind, trafen wir uns 7:30 Uhr zum Frühsport. 8:00 Uhr gab es Frühstück, nach einer halbstündigen Trainingseinheit.  Nach dem Frühstück hatten wir bis 9.45 Uhr Freizeit. Dann haben wir uns auf den Weg gemacht. Eigentlich wollten wir zum Hallenminigolf. Da dies geschlossen hatte, sind wir weiter zum Stadion gefahren. Im Stadion waren wir nur 1 Stunde und haben Langsprints geübt. Währenddessen hat es die ganze Zeit geregnet. Als der Regen nach 1 Stunde immer mehr zunahm, sind wir nach Hause gefahren.  Dort haben wie Kinder bis 12:30 Uhr Werwolf gespielt. Zum Mittag gab es Kartoffelsuppe oder Gemüseeintopf. Als Nachtisch dazu gab es Kuchen und Melone. Bis 13:45 Uhr hatten wir Freizeit. Danach ging es noch einmal ins Stadion, wo Staffeltraining in Dreiergruppen, sowie Übungen für den Dreisprung trainiert wurden. 15:00 Uhr ging es weiter (in den Wald), wo wir zuerst picknickten und anschließend einem Wasserlehrpfad folgten. Pünktlich zum Abendbrot waren wir wieder zu Hause, wo die Männer für uns den Grill anwarfen. Es gab Bratwurst, Steak und Leberkäse. Nach dem Abendbrot spielten die Kinder erneut Werwolf. 20:45 Uhr brachen wir zu einer Nachtwanderung auf, wo wir eine Mutprobe zu bestehen hatten. Dabei war Pascal hinter einem Baum versteckt, um uns zu erschrecken. 22:30 Uhr sind wir wieder zu Hause angekommen.

Tag 5 (von Ria, Helena, Jule, Celin)

Der heutige Tag begann (zur Freude von vielen) ohne Morgensport.  Nach dem Frühstück um 8 Uhr gab es eine Staffel-Sprung-Einheit. Es standen Dreisprung, Fünfsprung und Staffelwechsel an. Zur Erwärmung spielten wir ein paar Spiele. Beim Mittagessen wurden die Paare für den Orientierungslauf bekannt gegeben. Nicht jeder war begeistert, aber alle sind angekommen. 11 Stationen waren zu finden, die mit einer Holzkugel belohnt wurden. Mit dieser Kugel konnte man verschiedene Bahnen ausprobieren (herunter kullern, murmeln).

Für 1,50 Euro konnte man dann zu zweit mit der Sommerrodelbahn fahren. Zum Abschluss des Tages spielten wir noch einmal Werwolf. (Fast) alle sind nun traurig, weil wir morgen wieder nach Hause fahren werden.

2.8., letzter Tag (von Calvin und Florens)

Nach dem gewohnten Aufstehen durch das Wecken eines Übungsleiters, fingen die ersten schon an, ihre Tasche fertig zu packen. Um 8 Uhr gab es dann wie immer Frühstück und anschließend wurden die Zimmer komplett ausgeräumt. Das heißt: Tasche zu Ende gepackt, Betten abgezogen und Müll weggeräumt. Gegen 9:30 Uhr waren die Autos dann mit den Koffern und Taschen beladen und es konnte los gehen. Nach 1h und 30 Minuten Fahrtzeit sind wir dann im Bad in Oederan angekommen. Dort gab es ein Volleyballplatz, Tischtennisplatten, eine Minigolfanlage und ein 1m und 3m Brett. 12:30 Uhr gab es Mittag. Jeder konnte sich etwas aussuchen. Es gab Nudeln, Currywurst, Pommes, Wiener, Fischbrötchen und Eierkuchen. 15:35 Uhr sind wir dann auch schon wieder losgefahren. Letztendlich waren fast alle im Wasser und es gab sogar einige, die auf dem Sprungbrett neues ausprobiert haben. Es wurde viel Tischtennis gespielt und ab und zu auch Volleyball und Minigolf. Zum Schluss war es noch mal ein schöner Tag.

Alle wurden nach Hause gefahren und spätestens 18 Uhr ist dann auch jeder zu Hause angekommen.

Zurück