Elbland siegt zu Hause überragend

von Lutz Jänicke

Das Volleyballteam des SV Elbland holt zu Hause 4 wichtige Punkte gegen den Tabellenzweiten Freital und den Tabellendritten Pirna.

Am neunten Spieltag musste Coach Matthias Winzer erneut sein Team umstellen, da aufgrund Verletzungspech und Krankheit eine Vielzahl der Spieler des Elbland-Volleyballkaders fehlten.
So traten im ersten Spiel gegen den VSV BW Freital I – den aktuellen Zweitplatzierten der Sachsenklasse Ost – nur 7 Spieler an. Der etatmäßige Libero Torsten Pfeil agierte so im Verlauf des Spiels als Angriffsspieler über die Außen- und Diagonalposition, Alexander Umlauft, sonst Mittelblocker, spielte erstmals auf der Diagonalposition. Der erste Satz geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten ging mit 25:22 an den Favoriten aus Freital. Das heute was drin war gegen die Randdresdner, merkten die Elbländer fix. Der zweite Satz war dementsprechend wie aus einem Guss. Nach Umstellung in der Startsechs spielten die Elbländer Freital mit 25:7 an die Wand. Die Sätze 3 und 4 gingen je zugunsten des Gastes und der Heimmannschaft aus, so dass der Tiebreak entscheiden musste. Elbland führte beim letzten Wechsel 8:7 und musste dann in der Schlussphase des Spiels etwas unglücklich doch noch Freital als Gewinner gratulieren. 15:13 gewann Freital den letzten Satz und damit das Spiel mit 3:2 ( 25:22 ; 7:25 ; 25:22 ; 16:25 ; 15:13 ). Ausschlaggebend für die knappe Niederlage waren am Ende wohl die ungewohnten Aufgaben der Spieler auf den jeweiligen Positionen und damit eine etwas zu hohe Fehlerquote.
Im zweiten Spiel gegen den VfL Pirna-Copitz 07 I sollte dann der Siegeswille der Elblandrecken belohnt werden. Mit relativ etatmäßiger Abwehr und Verteidigungsaufstellung spielten als Außenangreifer Daniel Richter und Daniel Ziller, Mittelblocker Vinzent Marks und Tim Bause, Libero Torsten Pfeil, Zuspiel Kristian Tschenker und Alex Umlauft auf der Diagonalposition sowie dem Universalspieler Martin Franzke. So kam etwas mehr Ruhe in das Positionsspiel der Hausherren. Mit 25:9 spielten sie Pirna im ersten Satz an die Wand. Die revanchierten sich im zweiten Satz und gewannen ihrerseits. Die Langen Kerle aus Coswig steckten jedoch nach bereits 7 gespielten Sätzen nicht auf und gaben noch einmal alles. Sie gewannen Satz 3 mit 25:14 und sahen zum Satzball im vierten Satz bei 24:18 wie der sichere Sieger aus. Pirna bäumte sich aber noch einmal auf und nach kurzer Zeit stand es nur noch 24:23 für Elbland. Noch ein Matchball verblieb. Diesen konnte Alexander Umlauft versenken und so seine tolle Leistung auf der Diagonalposition mit dem Matchangriff krönen.

Fazit:
Ein wichtiger Sieg um den Kampf um das obere Mittelfeld. Alle sind in der Tabelle eng zusammengerutscht. Sollte alles normal verlaufen hat Elbland mit dem Abstieg nichts zu tun. Mit Satzergebnissen 25:9 und 25:7 gegen Pirna und Freital hat Elbland gezeigt, was das Team auch in schwierigen personellen Situationen drauf hat.
So kann der Spieltag am 16. März in Coswig in der Sporthalle Gymnasium Coswig gegen den Tabellenersten aus Zittau kommen. Alle sind herzlich eingeladen wenn es um 14 Uhr beginnt und ab 16 Uhr gegen Bautzen das zweite Spiel angepfiffen wird.

Zurück